slider_hostel
blockHeaderEditIcon


Sprachauswahl
blockHeaderEditIcon

 

hauptmenue
blockHeaderEditIcon

top_costaricablog
blockHeaderEditIcon

Reisetagebuch Costa Rica 2017

Am 22. September sind wir, Jesse, Geri, und Angela aufgebrochen, um uns mal in Mittelamerika umzusehen.

In der Folge kommt hier eine Reihe von Reiseberichten zusammen - die Updates zuerst....

Heute sind viele Kilometer angesagt; wir fahren von Panama aus bis in den Norden von Costa Rica, fast zur Grenze zu Nicaragua. 
Um halb 8 beginnt unsere Reise mit dem 1. Schiff.. alles verläuft nach Plan. Wir steigen um in Schiff Nummer 2, welches uns ans Festland bringt. Auch dieses steht bereit, es gibt keinen Regen, flaches Meer und die Ueberfahrt dauert nur gerade 45 Minuten. Nicht zu vergleichen mit der Hinfahrt; vielleicht haben wir heute Glück und bringen sogar Damaris Programm durcheinander da wir zu schnell sind?? Anyway, die Taxis warten auch schon und wir fahren ohne Stau was auch nicht selbstverständlich ist zur Grenze und auch dort, gähnende Leere, sie alle warten auf uns und wir sind in Rekordzeit wieder in Costa Rica. Echt cool, denn nochmals Stunden dort zu warten wär echt eine Zumutung gewesen. Mit dem Minibus fahren wir dann nach Limon, durch die Stadt, den Hafen und Essen an einer traumhaften Bucht zu Mittag. Und dann geht es weiter aufs Schiff. Tortuguero ist ein Nationalpark welcher nur über den Wasserweg besucht werden kann. Wir fahren mit einem kleinen Boot aber mega schnell dreieinhalb Stunden, durch Flüsse, Kanäle, insgesamt sind es deren 5 und die gesamte Strecke ca 80km. Wir kommen aber gut voran, auch diesmal trocken ( die Boote sind immer offen) sind aber alle froh um 4 Uhr in der Laguna Lodge angekommen zu sein. Ich gehe mit meinen Boys noch schnell an den Strand, dieser ist ab 18 Uhr geschlossen um die Schildkröten beim Eierlegen und Schlüpfen zu schützen. Es wird dunkel, wir laufen zurück und...... plötzlich sind überall kleine Schildkröten die uns über die Füsse laufen und zum Meer eilen.... Wow, wir bleiben stehen, geniessen diese Schauspiel der Natur. Es ist wunderbar mitzuerleben, wie Leben erweckt wird. Leider dauert es nicht lange, der Zauber ist dahin und X-Touristen strömen dazu...... es isch schön das wir dies alleine auch nur für kurze Zeit erleben durften. Ich werde dieses Wunder der Natur immer in Erinnerung behalten. 
comments powered by Disqus
fusszeile-menue
blockHeaderEditIcon

Username:
User Login
Your Email
*